Handarbeit und Technik gehen „Hand-in-Hand“

die moderne CNC-Technik kann viel aber doch nicht alles und da ist es gut, dass unsere Mitarbeiter ein ruhiges Händchen und viel Gefühl für das Holz mitbringen.

Hier fräst im Hintergrund die CNC-Maschine die Kontur des Schriftzeichens vor und im Vordergrund wird währenddessen die Schrift nachgearbeitet

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

der Schriftzug stellt übrigens den „Zirkel“ einer Darmstädter Studentenverbindung dar: auf 15 von insgesamt 32 Tischplatten  wird dieser Schriftzug eingearbeitet

NACHTRAG vom 30.05.2016 (Dank einer Erklärung durch den federführenden Architekten Herrn Welschof):

der sogenannte Zirkel ist das individuelle Erkennungszeichen einer Studentenverbindung und setzt sich aus verschlungenen Buschstaben zusammen. Diese sind i.d.R. die Anfangsbuchstaben des Verbindungsnamens und eines Leitspruchs. Dieses Monogramm wird von Korporierten, also Verbindungsmitgliedern als Namenszusatz hinter die Unterschrift gesetzt.

Im Zirkel der KdStV Nassovia zu Darmstadt stehen diese Kürzel für:

  • Nassovia
  • Vivat, Crescat, Floreat (Übersetzung a.d. Lateinischen: ( Die Verbindung) Sie lebe, wachse, blühe
  • ! steht dafür, daß die Verbindung lebt und aktiv ist, d.h. am Universitätsort eine Aktivitas aus eingeschriebenen Studenten und eine organisierte Altherrenschaft hat.

FRANKEN DADORT

Das Haus

 

die nette Crew

ja der Frankendadord am 22.05.2016 „Das Recht sich zu sorgen“ hat mal wieder hierzulande für Diskussionstoff gesorgt. Der spielte ja in Rockenbrunn in einem historischem Gasthaus, welches als Jadgschlösschen und Wehranlage gebaut wurde (googeln bei Wikipedia lohnt sich!) und auch für uns nach Abschluß der Dreharbeiten zum „Tatort“ wurde. Die im Film noch gezeigte Thekenanlage wurde gleich nach den Dreharbeiten komplett herausgerissen und die Firma Kältetechnik Geuder aus Uffenheim hat eine neue Kühltheke installiert, damit das Kitzmann-Bier weiterhin gut gekühlt fliesen kann. Die Firma Rottmann hat dann die Kühltheke komplett verkleidet und Durchreichen eingebaut und Rückschränke und und und ..

Im Gegensatz zum Film ist der Gasthof „Zum Rockenbrunn“ eine sehr gut besuchte Gaststätte, bei der eine Vorreservierung oft nötig ist. Die Spezialität sind eigens gezogene Fische wie Zander + Wels und Stör, die im Innenhof im einem von einer Balustrade umgebenen Basin gehalten und (auf Bestellung) von Herrn Haas frisch an Ort und Stelle zubereitet werden. Das Wasser kommt übrigens aus der eigenen Rockenbrunn-Quelle.

Bassin

 

Innenhof

 

Arkaden

Die Möblierung der Gaststätte – also die im Film gezeigten Tische und Stühle sind sind nicht die orginalen Möbel: da wurden Möbel wie auch die hässlichen Kunststoffstühle draußen vom Filmteam mitgebracht, um eine „ärmliche“ Umgebung zu erzeugen. Dies ist nämlich überhaupt nicht der Fall: historisch und heimelig ist das Haus und die Nebengebäude allemal.

Und auch die Thekenanlage ist ja nicht mehr die gleiche wie im Film, obwohl wir versucht haben, dem historischen Vorbild so nahe wie möglich zu kommen (soweit dies halt die moderne Technik zulässt).

so wars vorher (am Platz des runden Tisches lag die Leiche):

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

und nach dem Umbau:

Rockenbrunn